Von Bergbau zu Technologie: Die Transformation des Lüntec Towers

Von Bergbau zu Technologie: Die Transformation des Lüntec Towers

Auf dem Bild ist der Lüntec Tower, auch bekannt als Colani Ei oder Ufo, in einer imposanten Frontalansicht zu sehen. Das Foto wurde von einer Position unterhalb des Towers aufgenommen, wodurch der Tower in seiner ganzen Größe erscheint und eine beeindruckende Erscheinung darstellt. Das Colani-Ei auf dem Tower hingegen wirkt in Relation dazu eher klein, was einen interessanten Kontrast schafft.

Der Lüntec Tower ist das Ergebnis einer futuristischen Neugestaltung eines ehemaligen Fördergerüsts der Steinkohlenzeche Minister Achenbach im Lüner Ortsteil Brambauer. Nach der Stilllegung der Schachtanlage 4 im Jahr 1990 nutzte die RAG das Gelände noch bis 1992 zur Lehrlingsausbildung. Im Jahr 1991 wurde das Technologiezentrum Lünen, kurz Lüntec, gegründet, das in den Verwaltungs- und Kauengebäuden aus dem Jahr 1922 untergebracht wurde.

Die Umbauarbeiten begannen 1993 und wurden im Mai 1995 mit dem Aufsetzen des Colani-Eies auf das Fördergerüst abgeschlossen. Das Colani-Ei, benannt nach seinem Designer Luigi Colani, ist eine markante Kuppelstruktur, die dem Tower eine einzigartige und futuristische Note verleiht. Es gilt als architektonisches Wahrzeichen und zieht aufgrund seines ungewöhnlichen Designs und seiner prominenten Platzierung auf dem Tower die Aufmerksamkeit auf sich.

Das Bild fängt die monumentale Präsenz des Lüntec Towers ein, der mit seiner Kombination aus industrieller Geschichte und modernem Design einen faszinierenden Anblick bietet. Die Perspektive von unten verstärkt die Wirkung der Größe des Towers, während das kleine Ufo auf dem Colani-Ei eine verspielte und unerwartete Note hinzufügt. Insgesamt zeigt das Bild eine gelungene Komposition aus Architektur, Kunst und Innovation.


Schreib mir deine Meinung

Ein gültiger Name ist erforderlich.

Kurzübersicht
Fotograf: Maurice Neumann
Lesezeit: 2 Minuten
Reaktionen: 0 Kommentar(e)
Folge mir auf:
  1. Pinterest